Potenziale der Schnittstellen-Standardisierung: Best-Practice-Vortrag beim EHI Retail Institute.

25. Februar 2020

Welche Vorteile kann eine Standardisierung der EFTPOS-Schnittstellen dem Handel bieten? Dieser Frage ging der EHI Arbeitskreis Zahlungssysteme am 18.02.2020 im Rahmen der EuroShop 2020 nach.

Beim gemeinsamen Best-Practice-Vortrag von dmTech und treibauf stand nicht nur die erfolgreiche Zusammenarbeit der beiden Unternehmen im Bereich von EFTPOS-Integration und Testing im Mittelpunkt, sondern auch das gewaltige Potenzial von Pepper, der universellen Schnittstelle zwischen Payment Terminal und Kasse.

Inhalt des Artikels

Zwei Unternehmen, ein Ziel:
die EFTPOS-Integration vereinfachen

Zu Beginn des Impulsvortrags stellte Jörg Hilbert, IT-Produktverantwortlicher bei dmTech, den etwa 80 Teilnehmern des Arbeitskreises die Ausgangssituation für dmTech vor:

dm ist mit über 3.600 Märkten in 13 Ländern vertreten. Für die EFTPOS-Anbindung gibt es keinen internationalen Standard, so dass die Integration immer wieder aufs Neue erfolgen musste. Hinzu kommt, dass in den meisten Ländern im Schnitt alle zwei Jahre neue Karten-Terminals eingeführt werden.

Bei einem Entwicklungsaufwand von 30 Personentagen pro Schnittstelle entstanden für dmTech also regelmässig gewaltige Kosten. Ganz abgesehen von der Zeit und Energie, die Mitarbeiter in die ständige Pflege der Software stecken mussten, was die Entwicklung von Innovationen bremste.

Vor diesem Hintergrund wollte dmTech die EFTPOS-Integration stärker standardisieren – und damit vereinfachen.

dmTech & Pepper: Eine echte Erfolgsgeschichte

Jörg Hilbert stellte dar, wie die Integration von Pepper in die hauseigene Kassensoftware den Entwicklungsaufwand bei neuen landesspezifischen EFTPOS-Anforderungen um 75 % reduzieren konnte und lobte darüber hinaus die hohe Verfügbarkeit und Stabilität im Betrieb.

Dominique Bächler, CEO bei treibauf, erläuterte die Funktionsweise von Pepper als universelle Schnittstelle zwischen Kasse und Terminal – und stellte das Unternehmen treibauf sowie einige andere seiner Produkte vor.

Im Anschluss an den Vortrag entwickelte sich eine spannende Diskussion, bei der verschiedene Teilnehmer ähnliche Situationen wie dmTech schilderten und direkt ihr Interesse an einer solchen Schnittstellen-Standardisierung bekundeten.

Möchten Sie mehr über die Potenziale unserer universellen Schnittstelle Pepper erfahren?

Kein Problem, wir beraten Sie gerne persönlich – und natürlich unverbindlich.
Jetzt Termin vereinbaren
Recent posts

Kassenschnittstelle ZVT: Ein nationaler Standard für die Kommunikation zwischen Terminal und Kassen-Software?

19. Februar 2021 – Für bargeldlose Zahlungen am POS braucht man eine Kasse und ein Bezahl-Terminal (auch POS-Terminal oder Payment Terminal genannt). Soviel ist klar. Um die Zahlungsabwicklung so schnell, einfach und sicher wie möglich zu gestalten, müssen Kasse und Bezahl-Terminal aber auch miteinander kommunizieren können. Dafür müssen Kommunikationsprotokolle wie z.B. das ZVT ... Weiterlesen

Update aus China: Terminal-Integration & Debitorenabgleich begeistern Richemont

16. Februar 2021 – International tätige Handelsunternehmen wissen: Retail ist nie gleich Retail. Und selbst im E-Commerce-Bereich weisen unterschiedliche Märkte ihre Besonderheiten auf – insbesondere was die Verwendung der Zahlungsmittel sowie die Abwicklung und Verarbeitung von Zahlungen angeht. Umso spannender war es, als wir Ende 2019 vom Luxusgüterkonzern Richemont mit der Implementierung eines automatisierten ... Weiterlesen

Praxistipps für Paypal: Buchhaltung, Reconciliation und mehr

17. Dezember 2020 – Einfach, schnell und sicher: Als Zahlungsoption wird PayPal bei Käufern immer beliebter. Für Händler bringt Paypal aber einige Besonderheiten mit sich, insbesondere was die Buchhaltung von PayPal-Zahlungen angeht. Hier erfahren Sie alles, was Händler bei PayPal beachten müssen, wie die Buchhaltung dafür abläuft und wie Sie Ihren Aufwand reduzieren ... Weiterlesen